Sagen und Mythen

Die mystische Kraft

bi-met-geschichte-sagen-rund-um-met-honig-met-shop-bielefeld-002In mittelalterlichen Sagen und Büchern finden Sie mehrere Belege dafür, dass Met schon früher produziert und stark konsumiert wurde. Speziell die Nord und osteuropäischen Länder können bis heute eine starke Mettradition verzeichnen.

Auch eine Vielzahl von Rezepturen des klassischen Met hat sich in Großbritannien stark verbreitet und ist zum Teil auch im Handel erhältlich. Im 18. Jahrhundert wurden nach zwei Rezepten Met hergestellt, bei denen dem Met Schlüsselblumen und zerstoßene Walnüsse beigegeben wurden. Dieser Met hatte seinen ganz besonderen Geschmack.

Bienenprodukte erfreuten sich bei den Afrikanern schon immer großer Beliebtheit. Denn in traditionellen Gesellschaften spielten Honig und Wachs eine wichtige Rolle bei Tributzahlungen an Fürsten und Ihre diversen Stämme. Zum Beispiel gehörten bei den Massai volle         Honigtöpfe zum festen Bestandteil einer Brautgabe.

Met soll auch in Mittel und Südamerika weit verbreitet gewesen sein. Hier wurde Honig sowohl von den Azteken als auch von den Mayas für verschiedene Gerichte verwendet und angeblich auch selbst bei der Gährung von Met eine wichtige Rolle gespielt haben.

Honigwein lässt sich aber wirklich erst mit Trinkhörnern stilecht genießen. Diese wurden früher gemeinsam mit dem Getränk vom Gast erworben.bi-met-geschichte-sagen-rund-um-met-honig-met-shop-bielefeld-001

Met soll außerdem für einen einen guten Appetit sorgen und fördert gleichzeitig die Verdauung, er reinigt und stärkt den Magen. Met hat zudem eine heilende Wirkung auf das Blut, die Nieren und die Blase. Met ist auch ein Stärkungsmittel.

Das untermauert auch die These, dass sich die Germanen bester Gesundheit erfreuten und das selbst im hohen Alter. Beides sollen Sie dem regelmäßigen Verzehr an Met zu verdanken haben.